5 Comments

  1. Liebe sista
    Danke für deinen sehr differenzierten Kommentar – Ja, es ist immer wieder so … und ich kann mir vorstellen, dass dies für eine niveauvolle Person wie du eine zu sein scheinst fast unvorstellbar ist … Augen, Mund und Hände … das erlebt man(n) auch und das ist … sehr faszinierend .. 😀 .. aber die „andere“ Betrachtungsweise ist recht häufig …. und sich dabei zu wehren .. das ist verbal nicht einfach und kann sehr schnell gegenteilig ausgelegt werden! Wir Männer müssten wie du richtig sagst mutiger sein diesbezüglich – Danke!
    Mit lieben Gruß Hans

  2. SistaR

    Hi Sibylle
    Ja, man empört sich so schnell. Hat wohl mit dem Frust zu tun, den wir alle tagtäglich erleben. Und wenn man schon mal ausrufen kann, tut man es. Stellvertretend für alles andeer. Aber du hast Recht, Toleranz gilt auf alle Seiten, auch oder gerade für jene, die nicht die gleiche Meinung vertreten, wie man selber.

  3. SistaR

    Hallo Hans
    Frauen starren dir auf den Hosenladen? Echt? So was hab ich noch nie gehört und selber in meinem Leben noch nie getan – es sei denn, der Hosenstall stand offen. Aber sonst gibts dort doch gar nichts zu sehen, oder? Ich wage die Behauptung, dass eine Frau, die Interesse hat, dir eher in die Augen, auf den Mund oder die Hände starren würde. Und ganz besonders auf die Schuhe. Gute, kräftige, ordentliche Schuhe = guter, kräftiger, ordentlicher Mann.

    Oder geht es dir einfach darum, dass auch Männer Opfer sein können? Das können sie – und ja, wenn das passiert, sind sie um ein Vielfaches schlechter dran, da gebe ich dir recht. Für sie ist es noch viel schwieriger, darüber zu sprechen, wenn ihnen etwas widerfahren ist. Das braucht noch sehr viel mehr Mut. Sie sollten es trotzdem tun. Da gab es doch diesen Film, in dem ein Polizist von einer Gruppe Irrer in einem verlassenen Gebäude vergewaltigt wurde. Er erstattete Anzeige und sein eigener Vater sagte zu ihm: „Warum hast du sie das mit dir tun lassen?“ Der Film beruht auf wahren Tatsachen und ich hab ihn vor Jahren im TV gesehen. Wie du siehst, hat er mich nachhaltig erschüttert. Darum: Ja, Hans. Wehrt euch. Auch gegen aufdringliche Frauen.

  4. … süffiger Schreibstil … und wahr, oft leider … nicht nur Knietätscheln an weiblichen Objekten – nein, auch permanentes Auf-den-männlichen -Hosenladen-Schauen von klappernden Frauenaugen – Kompliment ? Weiß nicht so recht .. kann sehr unangenehm sein … auch eine Art von sexueller Nötigung … aber wird nie benamst… nie … wehrloser Mann … Stopp diesem Unsinn …

  5. Sibylle

    Gut geschrieben und relativiert! Vor allem die „Robustheit der 80er“ finde ich treffend für eine gesunde Einschätzung von Taten. Was mich je länger je unruhiger macht, ist das Empörungspotential, was in den Menschen steckt und bei jeder Gelegenheit hervor geholt wird. Auch ich tendiere dazu und muss mich an der Nase nehmen.
    Was nicht heisst, das Taten wie Vergewaltigungen nicht benannt und geahndet werden müssen. Aber bitte unter der Devise „Leben und Leben lassen“, d.h. den anderen zugestehen, was man sich selber zugesteht.

Comments are closed.